Kutschertreffen


Am Sonntag, den 30. September 2018 war es wieder soweit - der Kutschertag der Reiterfreunde Liedolsheim ging in die nächste Runde.

Der Tag startete ab 10.00 Uhr morgens für unsere Kutschgespanne mit einer Ausfahrt durch die schöne Landschaft rund um Liedolsheim.

 

Auf insgesamt circa 10 Kilometern ging es eine Stunde lang durch "Stock und Stein", zwischendurch gab es  Verpflegung für Pferd und Reiter; Neben Bockwurst und Bier wurden alle mit viel Sonne und guten Worten versorgt. 

 

Auf dem Gelände der Reiterfreunde startete unterdessen der Betrieb - los ging es mit Frühschoppen, Waffeln und einem Pferdeflohmarkt.

Ab 11.00 Uhr waren unsere Mitglieder mit einigen Pferden in der Halle unterwegs und standen den Kindern für das allgemein beliebte Ponyreiten zur Verfügung. Die Spenden kommen alle unserer Jugend zu Gute!

 

Ab 14.00 Uhr ging es dann mit dem sportlich-spannenden Teil los - den Anfang machte die Prüfung "Geschicklichkeits-/Hindernisfahren Zweispänner".

 

Hier traten drei Gespanne gegeneinander an, mussten sich durch enge Hindernisse manövrieren, Mohrenköpfe einfangen und im Hufeisen-Weitwurf ihre Stärke beweisen.

 

Den Sieg in dieser Kategorie konnte Katja Stober vom RV Eggenstein einfahren;

mit ihren beiden polnischen Wallachen Bobby und Alex war Sie im Parcours die Schnellste!

 

 

Als nächstes waren die Einspänner dran - den Anfang machten die Teilnehmer in der Kategorie "Pony".

Mit sechs Gespannen war die Spannung in dieser Prüfung besonders hoch und Action war ausreichend geboten.

 

Nachdem sich alle Teilnehmer erfolgreich geschlagen hatten, konnte sich der kleinste der Truppe den Sieg ergattern: 

Der Shetlandpony-Wallach Foxi, gefahren von Lisa Knam von den Kutschenfreunden Ettlingen, erreichte die Bestzeit und setze sich so gegen die anderen Teilnehmer durch.

 

 

 

Den Abschluss dieser Veranstaltung machte die Kategorie "Geschicklichkeitsfahren Einspänner Pferd".

 

Hier konnten die Reiterfreunde den Sieg im eigenen Verein behalten:

Joachim Lang und der Freiberger Wallach Hercule konnten sich gegen die beiden anderen Paare durchsetzen.

 

Neben den sportlichen Highlights wurden die Besucher auch wieder mit leckeren selbstgemachten Speisen versorgt. Neben dem beliebten Kesselfleisch gab es wilde Kartoffeln und selbstgemachte Flammkuchen; als Nachtisch gab es ein riesiges Kuchenbuffet und Waffeln von der Reiterjugend.

Aufgrund eines plötzlichen Krankheitsfalls konnten die Kleinsten dieses mal leider nicht selbst auf einer Kutsche mitfahren - dafür wurde der Schlepper aktiviert und konnte ebenfalls begeistern.

 

Die Reiterfreunde möchten sich nochmals herzlich bei allen bedanken, die diesen Tag zu dem gemacht haben, was er war - erfolgreich, lustig und voller toller Eindrücke!

Ob mit Kuchenspende, körperlicher Hilfe oder einfach nur als Zuschauer - Danke an alle Beteiligten!